Ayurveda – Typbestimmung

 Das Verhältnis der Doshas Vata, Pitta und Kapha zueinander ist bei jedem Menschen anders.

Ein Dosha dominiert meist, häufig sind auch zwei Doshas etwa gleich stark. Solange die Doshas ausgewogen sind, die Prakriti bestehen bleibt, ist der Mensch nach ayurvedischen Gesichtspunkten gesund.

Beantworten Sie die nächsten Fragen spontan, ohne viel darüber nachzudenken, am Ende finden Sie die Auswertung:

 

Körperbau schlank, leicht, zartgliedrig, nimmt schlecht an Gewicht zu mittlere Statur, sportlich, wohl proportioniert kräftige starke Statur, schwer, nimmt leicht an Gewicht zu
Haut trocken, rau, dunkel geschmeidig, warm, rosa bis rot weich, fettig, blass, weiss
Haare trocken, spröde, dünn, gekraust blond, rot, früh-zeitig ergraut oder lichter werdend dick, dicht, dunkel, glänzend, fettig
Augen klein (braun, schwarz) durchdringend (grün, grau) gross (blau, braun)
Nägel schmal, brüchig oval, elastisch breit, gross
Abneigung gegen folgendes Wetter kalt, windig heiss, schwül kalt, feucht
Geist klar und wach, kreativ scharfer Verstand, zielgerichtet, kritisch ruhig, bedächtig, geduldig
Schlaf leichter, unterbrochener Schlaf kurzer, aber tiefer Schlaf langer und tiefer Schlaf
Gedächtnis vergisst leicht allgemein gutes Gedächtnis sehr gutes Langzeitgedächtnis
Sprache sehr gesprächig, schnell, rede-gewandt klar, überzeugungs-stark, guter Redner angenehme tiefe Stimme, spricht wenig,
Verhalten bei Stress ängstlich, schnell nervös oder erschöpft impulsiv, aggressiv, ärgerlich ruhig, abwartend, selten gereizt
Bewegungen schnell, fahrig exakt, bestimmt

langsam

Hunger-empfinden

regelmässig bis unregelmässig, wenn abgelenkt, kein Hunger

gross, benötigt regelmässig Nahrung kann gut eine Mahlzeit überspringen
Naturell flexibel, spielerisch, künstlerisch sportlich, initiativ, kämpferisch friedvoll, ausgeglichen, ausdauernd
Eigenart kann sich schlecht entscheiden ausgezeichnete Beobachtungsgabe Gewohnheitsmensch
Verhalten begeisterungsfähig, lebendig, wechselhaft humorvoll, mutig, dynamisch bodenständig, systematisch
Sinne feines Tastempfinden und akustische Wahrnehmung ausgeprägter optischer Wahrnehmungssinn ausgeprägter Geschmacks- und Geruchssinn