Die Faszien – unsere Beweglichkeit hängt davon ab

Organe und Muskeln sind mit einer gitterartigen Matrix aus dünnen Schichten Bindegewebe überzogen: den Faszien.
In den Faszien sind sensible Nerven eingebettet, die durch Dehnübungen wie Yoga-Asanas stimuliert werden können. Dadurch lassen sich unter anderem emotionale und energetische Blockaden lösen.

Dr. med. Ray Long

Es gibt unter anderem auch direktes Faszien-Yoga, auch Yin-Yoga genannt. Bei dieser Form des Yogas, werden die einzelnen Asanas viel länger gehalten womit ein besserer Dehneffekt entsteht und somit die Faszien freier werden können. Giftstoffe werden auf diese Art und Weise abgeleitet und erleichtern somit nicht nur die Beweglichkeit der Gliedmaßen und des Körpers, sondern helfen auch dabei Blockaden, deren man sich vielleicht gar nicht bewusst ist, zu lösen und zu heilen.

Veröffentlicht in Yoga



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.